Ein magisches Buch

Das Land jenseits der Zeit: Elvancor 1 - Roman - Aileen P. Roberts

 

Zum Buch:
Die 18-jährige Lena wurde dazu verdonnert, Sozialstunden in einem Seniorenheim abzuleisten. Mit einer der dortigen Bewohnerinnen - Amelia Winter - freundet sie sich an. Frau Winter hat immer spannende Geschichten zu erzählen. Meistens handeln diese von dem fantastischen Land Elvancor, von dem sie fest überzeugt ist, dass es tatsächlich existiert.
Lena lernt Frau Winters Enkelsohn Ragnar kennen. Als die Seniorin stirbt, beginnt für Lena und Ragnar eine aufregende Suche nach einem Schatz.

Meine Meinung:
Ich habe es sehr genossen, dieses schöne Buch zu lesen! Es war spannend, fantastisch, romantisch und einfach nur schön. Lena und Ragnar sind zwei Figuren, bei denen man die Entwicklung, die sie durchmachen, sehr gut mitverfolgen kann. Besonders bei Lena kann man sehr gut sehen, wie sie reifer und verantwortungsbewusster wird.
Aileen P. Roberts hat einen ganz besonderen Schreibstil. Wenn ich ihre Bücher lese, befinde ich mich sofort mitten in der Handlung und bin von der Geschichte gefesselt. So war es schon beim "Feenturm", und so war es auch hier bei "Elvancor".
Den Aufbau dieses Zweiteilers finde ich auch sehr gelungen. Hier im ersten Band lernen wir zunächst die beiden Hauptprotagonisten Lena und Ragnar kennen. Ihre Freundschaft entwickelt und festigt sich; die Geschichte spielt dabei fast ausschließlich in Deutschland. Das tatsächliche Abenteuer in Elvancor folgt erst im zweiten Band, auf den ich mich schon jetzt sehr freue!