Schöner Krimi aus Österreich

Göttinnensturz: Berenike Roithers vierter Fall - Anni Bürkl

In Österreich aus dem schönen Wolfgangsee wird eine Leiche geborgen. Die Tote ist Monika, die zuvor noch auf dem Schützenfest gefeiert hatte. Ein Unfall oder ein Mord? Nach der Obduktion ist klar, dass Monika getötet wurde, doch von wem? Berenike, die die Tote gefunden hat, hört sich ein bisschen um, und dann gibt es schon bald eine zweite Leiche....

 

Mein Leseeindruck:

 

Dieses Buch ist bereits der vierte Teil einer Reihe, in der die Hauptprotagonistin Berenike Mordfälle aufklärt. Ich habe die drei ersten Bände noch nicht gelesen, trotzdem hatte ich keine Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden. Es gibt im gesamten Buch immer wieder kurze Andeutungen auf alte Fälle, die mich persönlich jetzt sehr neugierig gemacht haben, so dass ich die Bücher sicher noch lesen werde.

Berenike ist eine sympathische Figur, und ihren Tee- und Literatursalon würde ich gerne mal besuchen.

"Göttinnensturz" gehört für mich zu den eher ruhigen Krimis. Spannung ist zwar da, aber nicht in zu großem Ausmaß. Mir fiel es nicht schwer, das Buch mal für eine kurze Pause aus der Hand zu legen.

Die Handlung ist dennoch fesselnd, und als Leser kann man auch gut miträtseln, wer der Mörder sein mag. Das gefällt mir an Krimis immer besonders gut.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn für mich ein paar Fragen am Ende noch offen blieben. Aber vielleicht werden diese im nächsten Band beantwortet!? Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.